Mecka Tierfreunde
Mecka Tierfreunde

Katzen

Hermine (geb. 7/21)

Hermine Erna Lochmaier.

Wer hat ihr diesen Namen gegeben?
Verrückt - wie die ganze Geschichte von Hermine, die eigentlich zuerst „Uhu“ hieß.
Wieso Uhu?

Es gibt sogenannte „Fallen“ für Ratten und Mäuse, die verboten werden müssten. Es ist Kleber, der irgendwo aufgestrichen wird und in dem sich die kleinen Nager verfangen und dann elendig dahinsiechen. Aber auch Katzen können da reintreten, erst recht, wenn sie hinter diesen Nagern her sind.
Ob es diese Falle war, wissen wir nicht sicher, auf jeden Fall war ihr Körper mit Kleber überzogen. Vielleicht war sie auch in eine Baumischung gefallen, denn kleine Steine hatten sich in ihrem Fell verfangen. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo in der Mitte.

 

Was einen Tierarzt leicht überfordern kann, ist der Kontakt zu Mischungen, die außerhalb der medizinischen Erfahrung liegen. Kleber? Welcher Kleber? Wie kriegt man den wieder ab? Was hat er im Inneren der Katze für Schäden hinterlassen, als sie versuchte, sich den Kleber aus dem Fell zu putzen? Da neben Hermine noch 20 Patienten auf ihre OP warteten, wurden sämtliche befreundeten Dermatologen und Internisten um ihre Erfahrungen als Telefonjoker befragt. Olivenöl war der Gewinner und nach gefühlten tausend Stunden war Hermine einigermaßen befreit vom Gift, welches sie, alleingelassen, sicherlich qualvoll umgebracht hätte.


Leider nutzte diese körperliche Schwäche jemand aus, den man bei solchen Problemen nicht wirklich braucht. Das Parvovirus. Aber nicht allein. Kleine Darmparasiten, Giardien, entzauberten zusätzlich die Lebensgeister von Hermine.
Nachdem der chemische Prozess einigermaßen erfolgreich abgeschlossen war, kämpften wir gegen die unsichtbare Macht. Parvovirose kann tödlich enden, aber auf diesem Gebiet fühlt sich ein Tierarzt sicherer als bei Klebstoffen. Also fuhren wir das ganze Programm auf und gewannen. Hermine entwickelte zwar in Deutschland noch einen Darmvorfall, aber auch den besiegten wir. Als hätte sie nicht schon genügend Hürden meistern müssen, breitete sich auch noch ein Hautpilz aus. Sie verlor nahezu ihr ganzes Fell an den Gliedmaßen.


Ihre liebevolle Pflegestelle kümmerte sich rührend um die kleine Kämpferin. Sie bekam noch den Namen „Erna“ und letztlich nahm unser einstiger Uhu auch den Nachnamen der Pflegestelle an. Besser als „Mitze“ oder „Mauzi“, fanden wir.
Hermine lebte aufgrund ihrer Parvo- und Pilzvergangenheit in Isolation, da dieses Virus hochansteckend ist. Demnach kämpft sich unser kleiner Kleister vorsichtig zurück in die Sozialisation. Das wird ein bisschen dauern, aber wenn das Eis gebrochen ist, ist Hermine Erna Lochmaier die Schmusekatze vor dem Herren.


Es wäre wunderbar, wenn sie schnell ein Zuhause finden könnte, damit sie sich endgültig in ihr neues Leben eingewöhnen kann, welches ihr nie wieder so böse zusetzt, wie ihre ersten Schritte.

Lilja (geb. 4/16)

Lilja - Charakterkatze sucht ihren Charaktermenschen

Neugierig durchforstet sie den Garten. Jede Bewegung, sei es ein Blatt, ein Insekt oder auch nur die Gartenhacke wird genau inspiziert. Immer wieder müssen wir schmunzeln, denn Nichts bleibt ihr verborgen und sie folgt wie ein kleiner Hund auf Schritt und Tritt. Lange Zeit war ungewiss, ob ihre Wunden am Hals dauerhaft abheilen würden. Doch die Ausdauer hat sich gelohnt und bezahlt gemacht. Lilja, unser Sonnenschein mit eigenem Charme, hat die schwere Zeit überstanden.

 

Sie ist eine Schmusekatze, allerdings bestimmt sie den Zeitpunkt. Dann ist sie kaum zu bändigen. Sie versteht sich mit anderen Katzen und Hunden gut, benötigt sie jedoch nicht, um glücklich zu sein.

Wir wünschen uns für Lilja ein schönes Zuhause mit Freigang, in welchem sie genüßlich den Garten erkunden kann. Da Lilja den Kuschelzeitpunkt selbst bestimmen möchte, sollten Kinder in der Familie schon etwas größer sein.

Wer möchte unserer tollen Lilja ein Zuhause geben?

Tier des Monats

Niklas (geb. 5/21)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mecka Tierfreunde